Heilpraktiker Marburg H. Mörmel

Kosten der Behandlung

Bei gesetzlicher Krankenversicherung bzw. für Selbstzahlende

  • Osteopathie/ FOI/ manuelle Behandlung, nach Zeitumfang und Absprache: €80,00 – €100,00
  • Akupunktur/ Sympathikusbehandlung/ Physiotherapie/ Taping, nach Aufwand: €25,00 – €40,00
  • Kurzbehandlungen sowie Therapie von kleinen Patienten ab ca. dem Schulalter nach Vereinbarung.
 
Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind können Sie ggf. für die Kosten der osteopathischen Behandlung von Ihrer Krankenkasse einen freiwilligen Zuschuss bekommen. Ich bin bei über 100 Versicherungen als qualifizierter Leistungserbringer registriert. Reichen Sie dazu ein vorab eingeholtes ärztliches Rezept über Osteopathie, mitsamt meiner beglichenen Rechnung, bei Ihrer Versicherung ein. Ein Osteopathie-Rezept bekommen Sie meist problemlos, denn diese Verordnung fällt nicht unter eine Budgetierung.
 

Bei privater Versicherung

Sie sind privat krankenversichert oder haben eine Beihilfe bzw. eine Heilpraktiker-Zusatzversicherung? Diese erstatten Ihnen die Behandlungskosten nach Ihrem persönlichen Versicherungstarif. Bei der Rechnungsstellung orientiere ich mich stets an der Gebührenerstattungstabelle für Heilpraktikerleistungen, GebüH bzw. im Fall von privater Physiotherapie gemäß der Gebührenordnung für Therapeuten, GebüTh.

 
Allgemeines
 
Grundsätzlich können Sie mit oder ohne Rezept bzw. als privat oder gesetzlich Krankenversicherte(r) zu mir kommen. Als freiberuflicher Osteopath, Heilpraktiker und Physiotherapeut schließe ich mit Ihnen eine Behandlungsvereinbarung ab, welche mich zum Erbringen einer Therapieleistung und Sie selbst zum Begleichen des Behandlungshonorars verpflichtet.
 
Es hängt von Ihrem Krankenversicherungstarif bzw. Ihrer Beihilfe etc. ab, ob Sie die Behandlungskosten vollumfänglich, teilweise oder gar nicht erstattet bekommen. Kontaktieren Sie mich gerne, falls Sie Fragen haben, oder erkundigen Sie sich ggf. vorab bei Ihrer Krankenkasse.
 
Sollten Sie einmal einen Termin aus dringenden Gründen absagen müssen, bitte ich Sie, dies möglichst frühzeitig zu tun, spätestens bis 16.00 Uhr des Vortages, damit die für Sie vorgesehene Zeit noch anderweitig vergeben werden kann.